Präferenzursprung: Paneurmed-Regeln kurz vor der Revision

Europa Karte

Außenwirtschaft

20. März 2018 - Am 19. März 2018 haben die 43 Handelsminister der EU und der Mittelmeeranrainer eine Übereinkunft über neue Ursprungsregeln in der Paneuromed-Zone erzielt. Die Revision soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein.

Die Minister hatten sich zu ihrer 10. Ministerkonferenz in Brüssel getroffen. Die letzte hatte 8 Jahre zuvor stattgefunden. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström kommentiert den Verhandlungserfolg: “Unsere Übereinkunft hinsichtlich der Hauptelemente der Modernisierung der Paneuromed-Konvention zu den Ursprungsregeln ist ein wahrer Durchbruch.“

Die neuen Regeln werden sehr wahrscheinlich auf einem Kompromissvorschlag basieren, den das Sekretariat des gemeinsamen Konventionskommittees präsentiert hat. Dieser fußt wiederum auf einem Euratex-Vorschlag aus dem Jahr 2011.

Gesamtmasche begrüßt die längst fälligen Neuerungen. Wichtige Änderungen wie „Stricken + Färben/Garnfärben = Ursprung“ helfen sicher vielen Maschenfirmen weiter. Bei Fully-Fashion-Produkten folgen die Ursprungsregeln der Entwicklung im modernen Produktionsprozess. Den großen Wurf bedeutet die Modernisierung nach über einem Jahrzehnt Verhandlungen dennoch nicht. Die Regeln sind an vielen Stellen noch komplexer und schwerer zu verstehen als zuvor. Gerade mittelständische Unternehmen können die Flexibilisierung daher oft nicht nutzen.

Im Arbeitsdokument der Generaldirektion TAXUD finden sich wichtige Änderungen in den Paneuromed-Ursprungsregeln. Einzelheiten können im Mitgliederbereich abgerufen werden.

Wann die neuen Regeln in Kraft treten, ist noch nicht bekannt.

Bild: © Hans / pixabay.com

zur Übersicht