Textilwirtschaft in der Ukraine

Online-Anmeldung

Textilwirtschaft in der Ukraine

27 Oktober 2022

**Download English version (pdf) below.** Die russische Militärintervention hat dem Textil- und Bekleidungshandel zwischen der Ukraine und der Europäischen Union einen schweren Rückschlag versetzt. Aber die wirtschaftliche Zusammenarbeit geht weiter. Unser gemeinsames Seminar mit EURATEX und UKRLEGPROM informiert über aktuelle Chancen und Herausforderungen.

Termin zum Kalender hinzufügen
Bild: © Dušan Cvetanović – Pixabay.com

Online-Konferenz

27. Oktober 2022, 11:00 bis ca. 12:30 Uhr

Download English version (pdf)

Bis 2014 hat sich der europäische Textilhandel mit der Ukraine gut entwickelt. Textil- und Bekleidungshersteller aus Deutschland und weiteren EU-Ländern erweiterten ihre Lohnproduktion.  Der Konflikt mit Russland versetzte der Zusammenarbeit einen herben Rückschlag. Trotz des Krieges produzieren 80 Prozent der ukrainischen Textil- und Bekleidungsunternehmen weiter. Die „EU-Ukraine Textile Initiative“ (EUTI) soll EU-Hersteller ermutigen, wieder stärker mit ukrainischen Partnern zusammenzuarbeiten. Nicht zuletzt das Freihandelsabkommen EU-Ukraine macht Handel und Produktionskooperationen attraktiv. Laut dem ukrainischen Textil- und Lederverband UKRLEGPROM sind die Betriebe in EU-nahen westukrainischen Regionen weiterhin exportorientiert und durchaus in der Lage, Aufträge aus der EU effizient abzuwickeln. Im Mai 2022 wurde EUTI vom europäischen Textildachverband EURATEX und UKRLEGPROM ins Leben gerufen, um den europäisch-ukrainischen Textilhandel wieder in Schwung zu bringen. „Die Region ist weit vom Kriegsgebiet entfernt, und auch Unternehmen aus der Ostukraine siedeln sich sukzessive dort an”, sagt Olena Garkusha, die die EUTI-Initiative bei EURATEX federführend betreut.

 

PROGRAMM

  • Begrüßung – Silvia Jungbauer, GESAMTMASCHE
  • EUTI – What it is all about – Olena Garkusha, EUTI & Paulo Sandri, EURATEX
  • Wirtschaftsstandort Ukraine – Verena Matschoß, Senior Manager GUS und Südosteuropa, Germany Trade & Invest GTAI
  • Textiles and clothing in Ukraine: sectoral landscape and SWOT – Tetyana Izovit, Präsidentin UKRLEGPROM
  • Facts on Logistics & Transport – N.N., FTP Ltd, Kiew
  • Freier Textilhandel EU-Ukraine – Silvia Jungbauer, GESAMTMASCHE
  • Fragen & Antworten, Diskussion

 

Neuer Mitgliedsverband bei EURATEX: Dirk Vantyghem, Hauptgeschäftsführer EURATEX, und Tetyana Izovit, Vorstandsvorsitzende UKRLEGPROM auf der EURATEX General Assembly im Juni. Bild: © EURATEX

Die Ukraine gilt als traditionelles Zentrum der Textilindustrie. Nach dem Zerfall der Sowjetunion verhalfen eine schnelle Öffnung nach Westen und der Abschluss von Freihandelsabkommen der Branche zu neuer Blüte. Dann kam die Finanzkrise 2008, und ab 2014 behinderte der Konflikt mit Russland neu aufgebaute Partnerschaften. Nach der militärischen Aggression Anfang 2022 zogen sich viele der bis dahin verbliebenen EU-Partner vorläufig zurück. Laut UKRLEGPROM haben sich die EU-Aufträge nach einem starken Einbruch in den Monaten Februar und März wieder stabilisiert, logistische Probleme wurden gelöst. Allerdings kämpft die Branche derzeit mit Personalmangel, da viele Beschäftigte in die EU abwandern. Der Knappheit versuchen die Betriebe mit einigem Erfolg durch die Einstellung von Binnenflüchtlingen und Quereinsteigern beizukommen. Auch hier leistet EUTI Unterstützung.

© Gesamtmasche-Grafik; Datenquelle: WTO STATS

Die Online-Konferenz erfolgt über Webex. Alle registrierten Teilnehmer erhalten rechtzeitig vor der Veranstaltung einen Zugangslink.

Bitte melden Sie sich bis spätestens 24. Oktober 2022 zur Online-Konferenz “Textilwirtschaft in der Ukraine” an. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Teilnehmer erhalten im Anschluss, soweit von den Referenten freigegeben, die Veranstaltungsunterlagen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Google Maps

By loading the map, you agree to Google's privacy policy.
Learn more

Load map



Zur Übersicht >>

X