NormATex: Neue DIN-Normenreihe ermöglicht Vergleichbarkeit von Abstandstextilien

FORSCHUNG, TECHNIK & UMWELT
 
 
NormATex: Neue DIN-Normenreihe ermöglicht Vergleichbarkeit von Abstandstextilien
Die zur Bewertung von Abstandstextilien herangezogenen Normen stießen, aufgrund der Besonderheiten der 3D-Textilen, schnell an ihre Grenzen. Eine neue DIN-Normenreihe für Abstandstextilen will Abhilfe schaffen.

Die erste nationale Prüfnorm für Abstandstextilien wurde nun unter Leitung des Instituts für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen erarbeitet. Das Verbundprojekt NormATex (Normung für Abstandstextilien) wurde durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), innerhalb der WIPANO Richtlinie gefördert.

Erste Hürde für die Normung von Abstandstextilien waren grundlegende Vorgaben zu Begrifflichkeiten und Probenvorbereitung. Weitere Dokumente zu einem standardisierten Prüfverfahren für die Luftdurchlässigkeit und die Dicke von Abstandstextilien folgen. Mit diesen Themen befasste sich die erste Norm DIN 60022-1.

Darauf aufbauend beschäftigt sich ein weiteres Dokument der neuen Normenreihe mit der objektiven Vergleichbarkeit mit von mit Abstandstextilien untereinander oder zu herkömmlichen, flachen Textilien oder nicht textilen Werkstoffen erfolgen.

In einem öffentlich geförderten Folgeprojekt mit Fokus auf weiteren Prüfverfahren sind in Planung. Dann stehen die Prüfung von Stauchhärte, Höchstzugkraft und Kippstabilität von Abstandstextilien im Fokus. Bei Interesse an einer Mitarbeit des neuen Normungsvorhabens, wenden Sie sich an Christoph Peiner an der ITA der RWTH Aachen.

Kontakt: Christoph.Peiner@ita.rwth- aachen.de

Foto: Sächsisches Textilforschungsinstitut (STFI)
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

digg-share facebook-share google-share linked-share my-space-share pinterest-share reddit-share stumble-upon-share

X