Smart Textiles Micro Factory auf der Texprocess 2019

Smart Textiles Micro Factory auf der Texprocess 2019
In Kooperation mit verschiedenen Partnern aus Industrie und Forschung präsentiert das ITA auf seinem Messestand eine Smart Textiles Micro Factory. ...

ITA Co-Innovation: Smart Textiles haben laut aktueller Prognosen in den nächsten 10 Jahren ein Wachstumspotenzial von zwei Milliarden Dollar. Um dieses Wachstum zu realisieren, muss die bisherige, meist manuelle Einzelfertigung durch eine effizientere Serienfertigung abgelöst werden. Wie das künftig aussehen kann, veranschaulicht das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University (ITA) vom 14. – 17. Mai 2019 auf der Texprocess, der internationalen Leitmesse für die Verarbeitung von textilen und flexiblen Materialien in Frankfurt.

 

In der Smart Textiles Micro Factory auf dem ITA-Messestand werden smarte Kissen in Serienfertigung produziert. Die Smart Textile Micro Factory zeigt alle nötigen Fertigungsprozesse – vom Design bis hin zum fertigen Kissen. Sowohl der Fertigungsprozess als auch das Kissen selbst sind Ergebnis von Co-Innovation. Im Rahmen eines strategischen Großprojekts des Bundeswirtschaftsministeriums zur Smart Service Welt entwickelt das ITA gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung den Online-Anlaufpunkt für Smart Textile Innovation. So können zukünftig Co-Innovation und interdisziplinäre Zusammenarbeit für Smart Textiles über die Plattform GeniusTex realisiert werden.

Details sowie Informationen zu allen Partnern gibt es auf der GeniusTex-Website unter https://websites.fraunhofer.de/SmartStage/.

Bild: Das Kissen hilft dem Nutzer, durch Sensorflächen, Licht und drahtlose Kommunikation unterschiedliche Anwendungen zu bedienen, z.B. eine Weckfunktion durch Licht; © ITA.

X