Bewerbungsphase für den European Fashion Award – FASH Award 2019 endet am 15. Mai 2019

Bewerbungsphase für den European Fashion Award – FASH Award 2019 endet am 15. Mai 2019
Der europaweit ausgeschriebene Wettbewerb richtet sich an begabte Modeschüler und Designstudenten aller Gestaltungsdisziplinen. ...

Seit 1979 schreibt sich die gemeinnützige Stiftung die nachhaltige Förderung junger Designstudenten auf die Fahne. Auch dieses Jahr hält die Stiftung der Deutschen Bekleidungsindustrie (SDBI) eine Förderung des Nachwuchses bereit und lobt den European Fashion Award FASH 2019 aus. Die Interessenten haben die Chance sich noch bis zum 15. Mai 2019 bewerben. Gefordert sind ein Motivationsschreiben, ein Lebenlauf und ein Portfolio bisheriger Arbeiten.

Eine Jury international erfahrener Experten wählt die Preisträger anhand festgelegter Kriterien aus. Die Finalisten werden im Rahmen der Berlin Fashion Week gekürt und können mit einem Preisgeld von insgesamt 5.000 Euro rechnen. Außerdem erhalten Sie ein individuell zugeschnittenes Coaching, Medienarbeit und weitere attraktive Preise, z.B. ein bezahltes Praktikum beim Workwear-Hersteller Engelbert Strauss.

Auch die 20 Folgeplatzierten genießen eine umfangreiche Förderung in Form von Austausch und Vernetzung mit der Branche. In einem zweitägigen Workshop, beraten hochkarätige Experten aus der Mode die Talente in den Bereichen Promotion in den sozialen Medien, Portfolioschärfung und Bewerbertraining. Aber auch die Schnittentwicklung, vom Drapieren bis zum digitalen Schnitt, stehen auf dem Plan. So verwundert es nicht, dass die Preisträger hervorragende Karriereaussichten haben. Über 40 geförderte Talente arbeite, teils in führender Position bei renommierten Unternehmen, wie Adidas, Hugo Boss oder Dorothee Schumacher und für Designer wie Vivienne Westwood, aber auch als Hochschullehrer.

Der European Fashion Award FASH wird unterstützt von der SDBI, der Messe München und den Partnern Deeken HR, Engelbert Strauss, Lectra, Pentherformes Group, Puma und Müller & Sohn, aber auch durch das private Engagement vieler einzelner Kreativen, die sich der Nachwuchsförderung verpflichtet fühlen.

Näheres zum Bewerbungsprozedere finden Sie unter http://www.sdbi.de/


X