Gasumlage: Es droht die industrielle Kernschmelze!

RECHT & WIRTSCHAFT
 
 
Bild: © Magnascan - pixabay.com
 
Gasumlage: Es droht die industrielle Kernschmelze!
21.09.2022
Der Bundeswirtschaftsminister hat angekündigt, die Gasumlage vorerst einzuführen. Dr. Uwe Mazura, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes textil+mode, kritisiert die Pläne scharf.

 

Dr. Uwe Mazura, Hauptgeschäftsführer Gesamtverband textil+mode. Bild: © textil+mode

Dr. Uwe Mazura, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes textil+mode, warnt eindringlich vor dem Festhalten an der geplanten Gasumlage: „Herr Bundeskanzler übernehmen Sie, sonst sind wir in Kürze ein Land ohne Industrie. Es droht die industrielle Kernschmelze! Wer entgegen der Einschätzung von Regierungsberatern an der verkorksten Gasumlage festhält, handelt gegen die Interessen der deutschen Wirtschaft und gefährdet die Arbeitsplätze in unserem Land. Die Gasumlage belastet einen industriellen Arbeitsplatz mit zusätzlich bis zu 20.000 Euro. Wer bisher eine Million für seine Energierechnung pro Jahr zu zahlen hatte, zahlt künftig bis zu 10 Millionen Euro. Das ist der Tod für jedes mittelständische Industrieunternehmen. Solche Kostensteigerungen lassen sich nicht auf die Preise umlegen mit der Folge, dass Firmen ihre Produktion herunterfahren, dichtmachen müssen oder ins Ausland abwandern. Die Kunden suchen sich neue Hersteller im Ausland. Damit geht industrielle Wertschöpfung in unserem Land für alle Zeiten verloren. Die Politik muss jetzt handeln mit einem Preisdeckel für Strom und Gas und dem Aussetzen sämtlicher Auf- und Umlagen. Für alles andere wird der Industriestandort Deutschland teuer bezahlen!“

Quelle: Pressedienst textil+mode

Google Maps

By loading the map, you agree to Google's privacy policy.
Learn more

Load map

digg-share facebook-share google-share linked-share my-space-share pinterest-share reddit-share stumble-upon-share

X