Hohenstein testet nach neuem internationalem GMO-Protokoll

FORSCHUNG, TECHNIK & UMWELT
 
 
Hohenstein testet nach neuem internationalem GMO-Protokoll
Hohenstein hat die Akkreditierung für die Prüfung von Baumwolle auf gentechnisch modifizierte Organismen (GMO) nach neuem Protokoll erhalten.

Hohenstein hat die Akkreditierung für die Prüfung von Baumwolle auf gentechnisch modifizierte Organismen (GMO) nach neuem Protokoll erhalten. Dieses bildet die Grundlage für den Global Organic Textile Standard (GOTS) Version 6.0, das ab März 2020 gelten soll.

GOTS ist ein international anerkannter Standard für Textilien aus biologischem Anbau. Hohenstein ist eines von wenigen Instituten weltweit, das sich für dieses Prüfverfahren qualifiziert hat. Um von GOTS zugelassen zu werden, muss biologische Baumwolle frei von GMO sein. Ab GOTS Version 6.0 ist ein verpflichtender Test erforderlich, mit dem der Verzicht auf GMO-Saatgut überprüft wird. Hohenstein führt den GOTS-zugelassenen GMO-Test durch, indem es Baumwoll-DNA aus dem ungefärbten Produkt isoliert und auf die weltweit gängigsten Saatgutlinien prüft.

Speziell für Baumwollprodukte bietet Hohenstein molekularbiologische Detektionssysteme an. Das Institut hat Nachweismethoden entwickelt, um GMO-Baumwolle auch im Verlauf der gesamten Wertschöpfungskette prüfen zu können, von der Rohfaser über Garne und Stoffe bis zur Fertigware. Zudem wird die GMO-Prüfung gemäß STANDARD 100 by OEKO-TEX durchgeführt.

Foto und Grafik: © Hohenstein Institute
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

digg-share facebook-share google-share linked-share my-space-share pinterest-share reddit-share stumble-upon-share

X