Neuigkeiten

AUSSENWIRTSCHAFT
 
 
 
Lücke geschlossen
14.03.2017
Bosnische Ursprungswaren und EU-Waren aus bosnischem Vormaterial können jetzt mit Zollpräferenz in die Schweiz geliefert werden. Auch Moldau wird sukzessive in die Paneuropa-Mittelmeer-Zone integriert.

Am 9. März 2017 hat die EU-Kommission eine neue Matrix zur Anwendung des Regionalen Übereinkommens über die Paneuromed-Präferenzursprungsregeln und zur Anwendung der Ursprungsprotokolle zur diagonalen Kumulierung veröffentlicht.

Neu in der Matrix vermerkt sind das Abkommen zwischen der EU und Bosnien (Anwendungsdatum: 9. Dezember 2016) sowie das Abkommen zwischen der EU und Moldau (Anwendungsdatum: 1. Dezember 2016).

Dies bedeutet, dass präferenzielle Dreiecksverkehre zwischen der EU, Bosnien und den EFTA-Staaten möglich sind. Beispielsweise können in der EU aus bosnischem Vormaterial gefertigte Waren (oder in Bosnien aus EU-Vormaterial hergestellte Waren) mit EUR.1 bzw. Ursprungserklärung auf der Rechnung in die Schweiz geliefert werden. Außerdem funktionieren jetzt Dreiecksverkehre zwischen der EU, Moldau und den Westbalkan-Staaten (ausgenommen Kosovo).

Dreiecksverkehre zwischen den Westbalkanländern Albanien, Montenegro, Mazedonien, Serbien und der EU sowie den EFTA-Staaten waren bereits möglich.

Bild: GDJ / PIXABAY.COM

Google Maps

By loading the map, you agree to Google's privacy policy.
Learn more

Load map

digg-share facebook-share google-share linked-share my-space-share pinterest-share reddit-share stumble-upon-share

X