Bio-Baumwolle aus dem Senegal

AUSSENWIRTSCHAFT
 
Alle Bilder: © Gesamtmasche
 
Bio-Baumwolle aus dem Senegal
07.07.2022
Mit der Verbändepartnerschaft „Partner Africa Senegal“ treiben Gesamtmasche und Sodefitex den Anbau von Bio-Baumwolle im Senegal voran. Das BMZ-geförderte Projekt zielt auf transparente Lieferketten ab.

Mit der Verbändepartnerschaft „Partner Africa Senegal“ wollen Gesamtmasche und Sodefitex den Anbau von Bio-Baumwolle im Senegal vorantreiben. Daneben stehen transparente Lieferketten, die Stärkung deutsch-senegalesischer Geschäftskontakte im Fokus des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderten Projekts.

Durch praxisorientierte Workshops über die gesamte dreijährige Projektdauer hinweg macht Partner Africa Senegal interessierte Baumwollfarmer mit dem Thema Bio-Baumwolle vertraut. Dazu gehören neue Methoden der Saatausbringung, Kompostgewinnung in Eigenherstellung und der Verwendung organischen Düngers. Regelmäßig gibt es Feldbegehungen mit Experten, die Empfehlungen zur Verbesserung des Ertrags und zum Einsatz organischer Dünger und Pestizide für den Bio-Anbau geben. „Für diese Anbausaison ist es natürlich noch schwierig, die erlernten Dinge sofort umzusetzen, da die Vorbereitung und zum Teil auch Equipment noch fehlen. Das wird nächstes Jahr schon ganz anders aussehen“, ist Stephan Rehlen überzeugt, der für Gesamtmasche als Langzeitexperte vor Ort im Rahmen der verbandlichen Partner Africa-Projekte in Äthiopien und im Senegal tätig ist. Nach der Ernte 2023 will das Projekt auch verstärkt die Spinnerei vermehrt der Spinnerei widmen und die Themen Garnauswertung, Kardierung, Kämmung und Baumwollmischungen angehen.

 Dr. Tadesse Amera Sahilu, Direktor der Organisation PAN-Ethiopia, setzt sich für nachhaltige Schädlingsbekämpfung in der afrikanischen Landwirtschaft ein. Mit Experten unterschiedlicher Fachrichtungen unterstützt er für Partner Africa Senegal Baumwollfarmer im Senegal dabei, ohne schädliche Substanzen auszukommen. „Ein zentrales Problem ist, dass sich viele Bauern der Risiken gar nicht bewusst sind. Es gibt keine angemessene Kommunikation, Pestizide werden ohne Hinweise auf mögliche Gefahren verkauft, stehen im Küchenregal oftmals direkt neben den Lebensmitteln. Hier können wir durch Schulungen vor Ort und das direkte Unterstützung für die Farmer Abhilfe schaffen.“

Boubacar Kamissokho ist Experte für nachhaltigen Baumwollanbau und kennt die Baumwollsituation im Senegal durch langjährige Beratungstätigkeit genau. Obwohl die Nachfrage nach Biobaumwolle boomt und das Angebot bei weitem übersteigt, rechnet sich für Senegals Baumwollfarmer Bio bislang oft nicht. „Den Bauern fehlen zum Teil einfachste Arbeitsgeräte. Baumwollanbau ist hart: Die Pflanzen brauchen nicht nur viel Wasser, sie sind auch sehr anfällig für Parasiten. Da greifen viele gerne zu konventionellen Methoden.“ Die Partnerschaft Gesamtmasche-Sodefitex soll Anreize aufzeigen: „Wissensvermittlung für den Bio-Anbau, auf die Farmer zugeschnitten, Sicherung der Erträge und erfolgreiche Vermarktung: Das gehen wir im Projekt Schritt für Schritt an.“

Nur wenige Monate nach seinem Start Anfang 2022 unterstützt Partner Africa Senegal bereits rund 70 kleine Farmen dabei, erste Schritte auf dem Weg für zertifizierte Bio-Baumwolle zu gehen. Das Ziel: Farmer und Kooperativen ihre Bio-Baumwolle auf dem internationalen Markt anbieten, aber auch in die lokale Weiterverarbeitung geben können. Hierfür kooperiert das Projekt mit zwei senegalesischen Spinnereien in Kaolack und Thies.

Kontakt: senegal@gesamtmasche.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

digg-share facebook-share google-share linked-share my-space-share pinterest-share reddit-share stumble-upon-share

X