Deutsche Normungsroadmap – Circular Economy

RECHT & WIRTSCHAFT
 
 
Deutsche Normungsroadmap – Circular Economy
Vor dem Hintergrund der ambitionierten Ziele des Green Deals und des Klimaschutzgesetzes 2021 rücken neue technische Regeln und Standards für das zirkuläre Wirtschaften in den Fokus. Die Arbeit hierzu wurde jet

Vor dem Hintergrund der ambitionierten Ziele des Green Deals und des Klimaschutzgesetzes 2021 rücken neue technische Regeln und Standards für das zirkuläre Wirtschaften in den Fokus. Die Arbeit hierzu wurde jetzt aufgenommen.

Was ist die „Normungsroadmap“?

Ohne ein einheitliches Verständnis und damit entsprechende Normen und Standards für die Kreislaufwirtschaft wird Kreislaufwirtschaft nicht funktionieren. Schon heute beschäftigen sich die Normungsorganisationen sowohl auf internationaler, europäischer als auch nationaler Ebene (ISO, IEC, CEN, CENELEC, DIN und DKE) mit dem Querschnittthema Circular Economy. Die sektorspezifischen Interessen der jeweiligen Gremien müssen sich allerdings auch in einen Gesamtkontext einfügen.

Auf nationaler Ebene haben am 21. Oktober 2021 das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN), die vom VDE getragene DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (DKE) und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) das Projekt der Deutschen Normungsroadmap Circular Economy vorgestellt.

Zielsetzungen

  • Überblick über den Status Quo der Normung im Bereich Kreislaufwirtschaft geben;
  • Anforderungen und Herausforderungen für sieben Schwerpunktthemen – darunter Textil als ein Fokusthema des Circular Economy Action Plans der EU – beschreiben;
  • Konkrete Handlungsbedarfe für zukünftige Normen und Standards zu identifizieren und formulieren.

 

Im Rahmen der Roadmap werden noch keine Normen und Standards, sondern Empfehlungen erarbeitet und damit nationale Interessen und Positionen abgebildet. Diese werden anschließend aktiv in europäische und internationale Normungsaktivitäten eingebracht. Die Veröffentlichung der Normungsroadmap Circular Economy ist für Dezember 2022 vorgesehen.

Arbeitsgruppe Textilien

Die Inhalte der Roadmap werden von Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlicher Hand und Zivilgesellschaft erstellt. Die Leitung der Arbeitsgruppe Textilien wird in einer Doppelspitze von Dr. Edith Claßen, Scientific Affairs Manager der Abteilung Life Science and Care bei den Hohenstein Instituten und u.a. Mitglied und Obfrau in diversen DIN, CEN und ISO-Ausschüssen (Textil, PSA, Ergonomie) sowie von Nicole Kösegi von solutions for business übernommen.

Mitarbeit über DIN.ONE

Die Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Textilien ist für alle interessierten Personen möglich und kostenlos. Für die digitale Zusammenarbeit steht die Kollaborationsplattform DIN.ONE bereit, auf der die Erstellung der Inhalte sowie die gesamte Kommunikation zusammenläuft. Dort kann man sich kostenfrei registrieren und dann agil, kollaborativ und digital mitarbeiten bzw. kommentieren. Ab Januar 2022 beginnen die Arbeiten in den Arbeitsgruppen. Zur Abstimmung werden regelmäßige Arbeitstreffen stattfinden.

Das Arbeitstreffen der AG Textilien findet bereits am 26. Januar 2022 statt. Der Themenkreis ist breit angelegt von der Produktenwicklung über Zertifizierung, Markteinführung und Produktpass bis hin zum Recycling von Alttextilien.

 

Fachleute können sich ab sofort unter https://din.one/site/cieco  auf der Kollaborationsplattform DIN.ONE registrieren.

Bild: © Damir Babacic / unsplash.com
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

digg-share facebook-share google-share linked-share my-space-share pinterest-share reddit-share stumble-upon-share

X