Smarte Datenerfassung in der Strickerei

FORSCHUNG, TECHNIK & UMWELT
 
 
 
Smarte Datenerfassung in der Strickerei
Wie erfasst man viele Daten mit möglichst geringem Aufwand? Dieser Frage ging die Firma FALKE in einem Projekt mit Forschern der DITF nach.

Wie erfasst man viele Daten mit möglichst geringem Aufwand? Dieser Frage ging die Firma FALKE in einem Projekt mit Forschern der DITF nach.

Konkret stand zur Aufgabe, Produktionsdaten bei der Herstellung von gestrickten Socken umfangreich und zeitnah zu erfassen. Hierzu wählten die Denkendorfer Forscher den Ansatz der mobilen Datenaufnahme. Die Mitarbeiter in der Produktion wurden mit Tablets ausgestattet, um die erzeugten Daten aufzuzeichnen. Die DITF implementierten im nächsten Schritt einen Prototypen, der von FALKE in einem Feldversuch mehrere Monate getestet wurde.

Von einem solchen Lösungskonzept profitieren insbesondere Textilfirmen, die in der textilen Flächenherstellung tätig sind, und bei denen viele Maschinen gleichzeitig ähnliche Artikel erzeugen. Falke plant damit u. a., die Datengrundlage für die Einführung KI-basierter Anwendungen zu schaffen, um die Maschenwarenproduktion zu verbessern.

↘ www.kompetenzzentrum-textil-vernetzt.digital

Bild: © FALKE
Google Maps

Durch das Laden der Karte stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen von Google zu.
Mehr erfahren

Karte laden

digg-share facebook-share google-share linked-share my-space-share pinterest-share reddit-share stumble-upon-share

X