Neuigkeiten

FORSCHUNG, TECHNIK & UMWELT
 
 
 
Textilien: Clever produziert und passgenau funktionalisiert
03.04.2017
Am 28. und 29. März kamen 150 Teilnehmer beim Deutschen Fachkolloqium Textil in Aachen zusammen.

Unter dem diesjährigen Motto ‘Smart Production- Tailored Surfaces’ konnten die Teilnehmer sich zu neuen Produktionsmethoden und passgenauen Funktionalisierungen austauschen.

Das Drucken von Faserkunststoffverbund steht zwar erst am Anfang, eröffnet aber interessante multimateriale Perspektiven“, sagte der Leiter Emerging Technologies & Concepts bei Airbus Deutschland, Peter Sander. Er sprach auf der Tagung in Aachen über Fertigungspotenziale des 3D-Drucks im zivilen Flugzeugbau. Laut Sander, der für den Flugzeugbauer neue Fertigungstechnologien
und -konzepte entwickelt, stecken im A350 inzwischen über 500 thermoplastische Serienbauteile aus dem 3D-Drucker. „In solchen Bauteilen könnten künftig auch Kurzfasern aus Carbon für einen Zuwachs an Festigkeit und Stabilität sorgen“, so Sander. Aktuell stehe die technische Umsetzbarkeit im Forschungsfokus, erste Hersteller arbeiteten aber bereits an Kurzfaserbeimischungen für
Faserverbundkunststoff-Halterungen im Flieger.

Desweiteren wurde eine Kooperationsarbeit der Design-Studentin Julie Dancre,der ENS Cachan und der Sorbonne in Paris, dem Produktdesigner Christophe Guberan und Wissenschaftlern des Massachusetts Institute of Technology zu “aktiven Materialien” vorgestellt.
Dr. Michael Dreja, Corporate Director International Research Laundry & Home Care bei Henkel, sprach in seinem Plenarvortrag über neue Funktionalitäten in Waschmittelnund ihren Einfluss auf Textilien.

Der in das Fachkolloquium eingebettete Aachener Innovationstag Textil stellte den Ergebnis- und Technologietransfer aus der Aachener Forschung in die Industrie in den Mittelpunkt. Arash Razaey vom Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen diskutierte in seinem Vortrag den Nutzen der Digitalisierung und die Einbindung des Menschen im textilen Produktionsprozess.
Dr. Helga Thomas, Projektleiterin am Aachener DWI – Leibniz-Institut für Interaktive Materialien, stellte ein Gemeinschaftsprojekt mit der Universität Bayreuth vor. Hier wurden erst kürzlich für die Entkeimung von Wasser und Anwendungen in der Staubfiltration Verbundwerkstoffe aus einem Trägertextil und Nanofasern erforscht – Grundlage unter anderem für neuartige Filter zum Einsatz in
der Erdgas- und Erdölindustrie.

Das nächste Deutsche Fachkolloquium Textil findet am 13. und 14. März 2018 in Dresden statt. Die nächste Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference findet vom 30.11. bis 1.12.2017 in Stuttgart statt.

Quelle: DWI – Leibniz-Institut für Interaktive Materialien e.V., Pressemitteilung, bearbeitet.
Die Pressemitteilung finden Sie hier: WWW.AACHEN-DRESDEN-DENKENDORF.DE/FILEADMIN/USER_UPLOAD/DFT/PM_DFT2017_DE.PDF
Bildquelle: © Aachen-Dresden-Denkendorf, Deutsches Fachkolloqium Textil

digg-share facebook-share google-share linked-share my-space-share pinterest-share reddit-share stumble-upon-share

X