Textilstandort Senegal

AUSSENWIRTSCHAFT
 
Bild oben: © Dakar Design Hub
 
Textilstandort Senegal
20.12.2021
GESAMTMASCHE engagiert sich jetzt auch in Westafrika: Der Senegal bietet für die deutsche Textilbranche interessante Beschaffungsalternativen.

Im Fokus: Nachhaltiger Baumwollanbau und die Stärkung der Weiterverarbeitung

Partner Africa Senegal: Die Zusammenarbeit von Gesamtmasche mit SODEFITEX (Société de développement et des fibres textiles) dreht sich um Qualitäts- und Produktivitätsverbesserungen vom Baumwollanbau bis zur Konfektion. Das soll durch technische Optimierung und die Weiterbildung des Personals gelingen. Lieferkettentransparenz und das Tracing bis zum Feld stehen von Anfang an mit auf der Agenda. Bereits im Januar 2022, rechtzeitig vor der nächsten Aussaat, starten erste Schulungsmaßnahmen zum Anbau von Baumwolle in Bio-Qualität.

Die Kooperation soll neue, nachhaltige Beschaffungsmöglichkeiten für deutsche Textilunternehmen erschließen. In den letzten Jahren hat sich der Senegal auf den Export von Baumwolle konzentriert und die einst bedeutende Weiterverarbeitung im Inland vernachlässigt. Die Revitalisierung vorhandener Kapazitäten lässt auf rasche Erfolge hoffen, im ersten Schritt vor allem in der Spinnerei. Dazu kommt die attraktive Logistik-Anbindung: Die durchschnittliche Container-Laufzeit Dakar-Hamburg beträgt nur 11 Tage.

Bild: © motioncenter – shutterstock_2025338051

Land im Aufbruch

Im Mittelpunkt der Politik von Präsident Macy Sall steht  der”Plan Sénégal Émergent” zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung bis 2035). Trotz Covid-19 herrscht Aufbruchstimmung. Hohe Wachstumsraten und politische Stabilität machen das Land für Investoren attraktiv. www.gtai.de

Dakar Design Hub

Unter Leitung der international erfolgreichen Modeschöpferin Sophie Nzinga Sy soll der Dakar Design Hub einen Beitrag zur Wiederbelebung der senegalesischen Textil- und Modetradition leisten. Am 26. November 2021 wurde der DDH eröffnet. Im Rahmen von Partner Africa Senegal ist die Kooperation mit dem Design Hub in puncto Curricula und Ausstattung geplant.

Die Designerin Sophi Nzinga Sy eröffnet den Dakar Design Hub. Bild: © GIZ

Aufgebaut wurde der Hub von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Er umfasst eine Designschule und ein Schulungszentrum. Ein mobiles Trainingsprogramm ermöglicht Schulungen im gesamten Senegal. Ein Produktionszentrum unterstützt junge Kreative, unter anderem mit einem innovativen Tech-Programm, das Software für die afrikanische Modeindustrie bereitstellen und damit textile Entwicklungen erleichtern soll. Noch läuft der DDH im Probebetrieb. Doch schon Mitte 2022 soll der Unterricht anlaufen. Das Lehrangebot umfasst neben klassischen Textilberufen auch Design und Marketing. Auch eine kleine Produktion soll entstehen.

Kontakt bei Gesamtmasche: Marie-Louise Chagnaud, Internationale Projekte und Messen, chagnaud@gesamtmasche.de

Das Projekt Partner Africa Senegal wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert. Durchführungspartner ist die sequa gGmbh.

 

 

Bild oben: © Dakar Design Hub

 

 

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

digg-share facebook-share google-share linked-share my-space-share pinterest-share reddit-share stumble-upon-share

X