Nun ist es amtlich: Viskose ist kein Plastik

RECHT & WIRTSCHAFT
 
 
 
Nun ist es amtlich: Viskose ist kein Plastik
Update: Am 7. Juni 2021 Leitlinie nach Art. 12 der Einwegkunststoffrichtlinie (SUPD) im EU-Amtsblatt veröffentlicht und stellt darin eindeutig klar: Viskose ist kein Plastik.

Noch Ende 2020 plante die EU-Kommision Viskosefasern und Zellulose-Regenerate der Einwegskunststoffrichtline (Single-Use Plastics Directive, SUPD) unterwerfen. Diese hätte bedeutet, dass völlig unbedenkliche und nachhaltig erzeugte Zellulosefaser-Produkte, auf wie Hygienetücher, Tücher oder Beutel mit Auflagen oder Verboten konfroniert worden wären. Auch nachwachsende Ressourcen wären dadurch sinnloserweise in ein falsches Licht geraten.

Die im EU-Amtsblatt veröffentlichte Leitlinie stellt nun eindeutig klar: Viskose ist kein Plastik und ein langwieriger Diskurs mit der EU-Kommission erfolgreich beendet.

Ende gut, alles gut?

Ob tatsächlich alle offenen Fragestellungen in der praktischen Anwendung der Leitlinie, insbesondere mit Blick auf die nationale Umsetzung und den Vollzug, z. B. im Rahmen der Einwegkunststoffkennzeichnungsverordnung – derzeit noch im parlamentarischen Verfahren befindlich – über die Leitlinie geklärt werden können, bleibt offen.

Weitere Informationen und Hintergrundpapiere können im Mitgliederbereich abgerufen werden.

Foto: © Kelly Sikkema – unsplash

Google Maps

By loading the map, you agree to Google's privacy policy.
Learn more

Load map

digg-share facebook-share google-share linked-share my-space-share pinterest-share reddit-share stumble-upon-share

X